Kultur : Europäischer Filmpreis für Fatih Akin

-

Am späten Samstagabend ist in Barcelona Fatih Akins „Gegen die Wand“ mit dem Europäischen Filmpreis 2004 ausgezeichnet worden. Der Preis für den besten Regisseur ging an Alejandro Amenabar für seine spanischfranzösisch-italienische Koproduktion „Mar Adentro“. Europäischer Schauspieler des Jahres ist Javier Bradem, ebenfalls aus „Mar Adentro“. Der Titel der Schauspielerin geht an Imelda Staunton für ihre Leistung in „Vera Drake“. Den Preis für das beste europäische Drehbuch 2004 dürfen sich die Franzosen Agnes Jaoui und Jean-Pierre Bacri für „Comme une image“ teilen. Europäischer Kameramann des Jahres ist Eduardo Serra, der die englische Produktion „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ filmte. Bruno Coulais wurde für seine Musik zu „Les Choristes“ mit dem Titel des Europäischen Komponisten geehrt. Der Preis der Europäischen Filmakademie für das künstlerische Lebenswerk geht in diesem Jahr an den spanischen Regisseur Carlos Saura. Außerdem wurde die norwegische Schauspielerin und Regisseurin Liv Ullmann für ihre Verdienste um das Welt-Kino geehrt. Den Fassbinder-Preis holte sich Certi Bambini in „Stolen Childhood“ von Andrea und Antonio Frazzi. Der Kritikerpreis ging an die griechische Produktion „Trilogy - The Weeping Meadow“ von Theo Angelopoulos. Außerdem gewannen Hubert Saupers „Darwin’s Nightmare“ den Preis für den bestenb Dokumentarfilm, Philippe Orroindys „J’attendrai le suivant“ den Kurzfilmpreis und Wong Kar-Wais „2046“ den Preis für den besten außereuropäischen Film 2004. Die Publikumsjury wählte u.a. Daniel Brühl in „Was nützt die Liebe in Gedanken“ zum besten Europäischen Schauspieler. (Bericht folgt) Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben