Europäischer Komponistenpreis : Publikumsjury für Young Euro Classic gesucht

Wem das Zuhören bei Young Euro Classic nicht reicht, für den gibt es auch in diesem Jahr die Möglichkeit zum Mitmachen: Für den "Europäischen Komponistenpreis" wird eine Publikumsjury gesucht.

Lisa-Maria Röhling
Junge Geigerin
Auch in diesem Jahr kommen wieder 1 500 junge Musiker zu den Young Euro Classic nach Berlin.Foto: mutesouvenir/ Kai Bienert

Für seine Publikumsjury sucht Young Euro Classic Musikbegeisterte, die aus insgesamt neun Uraufführungen und Deutschen Erstaufführungen des Festivals das beste Werk für den „Europäischen Komponistenpreis“ küren. Die diesjährigen Kandidaten kommen unter anderem aus Israel, Großbritannien, China, Norwegen, Portugal, Türkei und der Ukraine. Die Werke werden von den teilnehmenden Jugendorchestern während des Festivals im Konzerthaus aufgeführt. 2014 erhielt die usbekische Komponistin Aziza Sadikowa den mit 5000 Euro dotierten Preis für ihr Werk „Brief Scherben“.

1500 junge Musiker reisen für das Festival der besten Jugendorchester der Welt vom 6. bis 23. August nach Berlin. Zur nunmehr 16. Ausgabe des Orchestertreffens werden Nachwuchsinstrumentalisten aus über 40 Nationen erwartet. Zum ersten Mal treten auch zwei weibliche Dirigentinnen aus China auf. Mit der Gründungsinitiative eines „Friedensorchesters“ mit jungen Musikern aus der Ukraine, Russland und Deutschland und Armenien setzt Young Euro Classic ein Zeichen für interkulturelle Dialoge und ein friedliches Miteinander. Enoch zu Guttenberg wird mit den jungen Musikern Beethovens Neunte einstudieren. Eröffnet wird das Festival mit dem deutsch-israelischen Young Philharmonic Orchestra Jerusalem Weimar unter der Leitung von Michael Sanderling. Es erklingen Werke von Weill und Schostakowitsch, Tschaikowski sowie ein neues Werk des israelischen Komponisten Ziv Cojocaru.

Wichtigstes Merkmal: Lust und Neugier für zeitgenössische Musik

Für den Komponisten-Wettbewerb im Rahmen des Festivals wird eine zehnköpfige Jury gesucht, für die sich musikinteressierte Laien bewerben können – Beruf, Alter und musikalische Vorbildung spielen dabei keine Rolle. Die Bewerber müssen vor allem Lust und Neugier für zeitgenössische Musik mitbringen und bereit sein, an mindestens acht Abenden die Konzerte des Festivals zu besuchen. Die Vorsitzende der Jury ist in diesem Jahr die Musikvermittlerin Lea Philippa Heinrich. Der vom Regierenden Bürgermeister ausgelobte Komponistenpreis wird am 23. August im Konzerthaus überreicht.

Jury-Interessenten können sich bis zum 20. Juli unter 030/88 47 13 963 (werktags von 9-17 Uhr) melden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar