Kultur : Europas Zeitenwende

cg

Auch in diesem Jahr bietet die Leipziger Buchmesse ein vielfältiges Programm. Von Buchbindewerkstätten über Diskussionsrunden mit internationalen Autoren bis hin zu Lesungen für Kinder reicht das Angebot. Einer der Schwerpunkte der Messe ist die Debatte über ein "Europa in der Zeitenwende", in die der venezianische Bürgermeister Massimo Cacciari mit seiner heutigen Eröffnungsrede einführt. Unter dem Stichwort "Was hat Europa mir gebracht" beschreiben der bosnische Autor Dzevad Karahasan, die Schriftsteller György Dalos (Ungarn) und Richard Swartz (Schweden) ihre Wahrnehmung von Deutschland (Donnerstag, 23. März, 20 Uhr, Museum der bildenden Künste). Außer den Literaten äußern sich auch ausländische Journalisten zu ihrem Deutschlandverständnis ("Deutschland aus Sicht internationaler Korrespondenten", Samstag, 25. März, 15 Uhr, Café Europa). Doch die Buchmesse betrachtet die Literatur auch aus Sicht jüngerer Leser. Mehr als 140 Veranstaltungen widmen sich der Kinder- und Jugendlichenliteratur sowie Bildungsthemen. Einer der Höhepunkte ist dabei der Besuch der britischen Autorin Joanne K. Rowling am Freitag, 24. März. Sie liest um 10.30 Uhr aus ihrer "Harry Potter"-Trilogie (Lesebude 2). Zweiter wichtiger Schwerpunkt der Messe ist das Hörbuch. Vorträge über das Marketing dieser besonderen Art der Literatur richten sich hier an das Fachpuplikum. Schauspieler wie Rufus Beck ("Rufus Beck liest Harry Potter", Donnerstag, 23. März, 15 Uhr, Hörbuch Forum) und Harry Rowohlt zeigen, wie ein Hörbuch entsteht ("Neues von Pooh der Bär", Freitag, 24. März, 15 Uhr, Hörbuch Forum).

0 Kommentare

Neuester Kommentar