• European Union Youth Orchestra: Juncker setzt sich für Rettung des EU-Jugendorchesters ein

European Union Youth Orchestra : Juncker setzt sich für Rettung des EU-Jugendorchesters ein

Das European Union Youth Orchestra ist von der Auflösung bedroht. Jetzt will der EU-Kommissionspräsident das Ensemble retten.

Simon Rattle bei einer Protestaktion mit dem Chor und dem BR-Symphonieorchester gegen die drohende Schließung des EUYO. Foto: dpa/Hoppe
Simon Rattle bei einer Protestaktion mit dem Chor und dem BR-Symphonieorchester gegen die drohende Schließung des EUYO.Foto: dpa/Hoppe

Die Nachricht, dass zum 1. September die Auflösung des European Union Youth Orchestra (EUYO) droht, weil die EU ihrem eigenen Jugendorchester die finanziellen Mittel streicht, hat in der Kulturszene für große Empörung gesorgt. Nun will sich EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker persönlich für die Rettung des vor 40 Jahren gegründeten Ensembles einsetzen. Er hat drei EU- Kommissare mit Vorschlägen für „unverzügliche Lösungen“ beauftragt, hieß es am Dienstag aus Brüssel: Kulturkommissar Tibor Navracsics, der für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft zuständige Günther Oettinger sowie Kristalina Georgieva, die als Vizekommissionspräsidentin über den Haushalt wacht, sollen Rettungsvorschläge erarbeiten. Zu der Notlage des EUYO war es durch eine Umstellung der Förderrichtlinien der EU gekommen. Statt Institutionen werden im aktuellen Förderzeitraum nun nur noch Projekte unterstützt. Der Orchestervorstand der Berliner Philharmoniker sowie Sir Simon Rattle bezeichneten das Vorgehen der EU-Bürokraten als einen „in seiner Symbolik wohl kaum zu übertreffenden kulturpolitischen GAU, gerade vor dem Hintergrund zunehmender nationaler, europafeindlicher Tendenzen“. Am 17. August wird das EUYO zur Eröffnung des diesjährigen Young Euro Classic Festivals im Berliner Konzerthaus auftreten. Tsp

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben