Kultur : Exil in Weimar: Stadt gewährt Zuflucht für iranischen Autor

Die Stadt Weimar gewährt dem iranischen Schriftsteller Kazem Kardevani Zuflucht für ein Jahr. Der 55-Jährige, der am Montag in Weimar eintraf, werde ein monatliches Stipendium und eine mietfreie Unterkunft im Internationalen Begegnungszentrum der Bauhaus-Universität erhalten, teilte die Stadt mit. Kardevani wird seit April 2000 von der iranischen Justiz verfolgt. Er war Teilnehmer einer Konferenz der Heinrich-Böll-Stiftung zum Thema "Iran nach den Wahlen" und wurde daraufhin der "Zusammenarbeit mit dem Feind im Ausland und der Herabsetzung der Islamischen Republik" beschuldigt. Seither lebt Kardevani im Exil.

0 Kommentare

Neuester Kommentar