Kultur : Fels in der Brandung

ARCHITEKTUR

Jürgen Tietz

Etliche Bücher versprechen einen Überblick über die Geschichte der Architektur des 20. Jahrhunderts – die einen ausführlicher, die anderen bunter. Inmitten dieser Publikationen steht Udo Kultermanns Architektur im 20. Jahrhundert (Springer Verlag, 355 S. 29,80 Euro) wie ein Fels in der Brandung. Mittlerweile liegt sein Buch in der sechsten überarbeiteten Auflage vor. Ein Klassiker also, der sich durch klare Strukturierung und gute Lesbarkeit von seinen Konkurrenten abhebt. Kultermann spricht Fachleute wie Laien gleichermaßen an. Vor allem aber ist es die ungeheure Weite des Blickes, die an Kultermanns Darstellung fasziniert. So stellt er auch Bauten aus jenen Regionen der Erde vor, die in anderen Architekturgeschichten zumeist unter den Tisch fallen. Während oft nur Europa, Amerika und Japan im Zentrum der Betrachtung stehen, verfolgt Kultermann auch die Entwicklung nach 1945 in Asien, Afrika und Ozeanien. Vollständigkeit ist dabei selbstverständlich nicht zu erzielen, doch durch eine umfangreiche Literaturliste weiß der Autor auch hier seinen Lesern eine Handreichung zu bieten. Angesichts der unglaublichen Informations- und Bildfülle auf gerade einmal 350 Seiten nimmt man es daher gerne in Kauf, dass bei den jüngsten Architekturentwicklungen der eine oder andere Name fehlt oder Akzente auch anders hätten gesetzt werden können. Gleichwohl bleibt Kultermanns Darstellung für alle Neugierigen als Eintrittskarte in die Welt der Architektur des vergangenen Jahrhunderts unverzichtbar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar