Fernsehen : Schätzing-Thriller auf RTL floppt

Mit viel Aufwand hatte RTL den Thriller "Die dunkle Seite" beworben. Dunkel wurde es allerdings vor allem für die Senderverantwortlichen: Gegen den Klassiker "Tatort" bei der ARD hatte die Produktion der Kölner keine Chance. Zuvor hatte es schon eine Panne im Internet gegeben.

Schätzing
Schriftsteller Frank Schätzing. -Foto: RTL

Hamburg Der Kölner Privatsender RTL hat mit dem Thriller "Die dunkle Seite" nach einem Roman von Frank Schätzing

wenig Erfolg beim Publikum

gehabt. 2,71 Millionen Zuschauer (8,3 Prozent Marktanteil) sahen nach Senderangaben am Sonntagabend den Film mit Melika Foroutan und Misel Maticevic. In der für RTL wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49- jährigen Zuschauer betrug der Marktanteil 11,4 Prozent.

"Wir sind enttäuscht, denn der Film ist einfach hervorragend gemacht und hatte beste Voraussetzungen, ein großes Publikum zu erreichen", sagte Barbara Thielen, die bei RTL für den Bereich "Fiction" zuständig ist. "Offensichtlich braucht es noch mehr Geduld, die Zuschauer an Neues zu gewöhnen. Wir werden diese Geduld haben." Am Donnerstag folgt mit "Mordshunger" der zweite Schätzing-Film bei RTL.

Auch "Indiana Jones" lockte mehr Zuschauer

Gegen den zeitgleich ausgestrahlten ARD-"Tatort" hatte der breit beworbene RTL-Film keine Chance. Den Krimi mit den Münsteraner Ermittlern schauten sich 7,85 Millionen Menschen (23,4 Prozent) an. Auch die ZDF-Liebeskomödie "Zwei Herzen und zwölf Pfoten" schnitt mit

5,21 Millionen Zuschauern und einem Anteil von 15,5 Prozent besser ab. Immerhin

4,40 Millionen (14,0 Prozent) lockte die Abenteuerkomödie "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" zu Pro Sieben.

Wer wollte, konnte die Schätzing-Verfilmung ohnehin schon vor dem offiziellen Sendetermin im Internet schauen. Durch eine technische Panne war das Werk bereits in der vergangenen Woche über die Seite des Senders ohne Werbeunterbrechung zu sehen. Nach Medienberichten über die Panne nahm der Sender den Film jedoch am Samstag wieder aus dem Netz. (sf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben