Kultur : Festival bringt Filme von Cannes nach Berlin

Oft genug finden wichtige Filme von großen Festivals wie Cannes, Venedig oder Locarno hierzulande gar nicht oder verspätet ins Kino. Bereits zum 6. Mal steuert diesem Missstand das von Bernhard Karl kuratierte Berliner Festival „Around the World in 14 Films“ entgegen. Vom 25. November bis zum 3. Dezember sind im Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz Beiträge aus den für Karl 14 wichtigsten Filmnationen zu sehen – darunter die im vergangenen Mai in Cannes uraufgeführten Filme „Good Bye“ des iranischen Regisseurs Mohammad Rasoulof, „Once Upon a Time in Anatolia“ von Nuri Bilge Ceylan und „Oslo, August 31st“ von Joachim Trier sowie Gianfranco Rosis letztes Jahr in Venedig gezeigter Dokumentarfilm „El sicario, Room 164“. Jede Produktion wird von einem Paten vorgestellt, darunter die Regisseure Angelina Maccarone und Volker Schlöndorff, der Schauspieler Ulrich Matthes und der Fotograf Jim Rakete. Am Abschlussabend verleiht eine dreiköpfige Jury den „Intercultural Film Award“. Mehr Infos: www.berlinbabylon14.net mul

0 Kommentare

Neuester Kommentar