Kultur : Festival-Service: Was?Wann?Wo?

-

Die 53. Berlinale (6. bis 16. Februar) ist mit elf Tagen einen Tag kürzer als bisher. Als spannendes bärenwärts gerichtetes Ereignis sogar zwei Tage: Denn die Preisverleihung findet nun schon am Sonnabend, den 5. Februar, statt. Am Sonntag, 6. Februar, dem „Berlinale Kino Tag“, werden nur noch Filme nachgespielt. Aus 2761 gesichteten Filmen haben die Auswahlkommissionen 299 ausgewählt, 90 Filme weniger als im Vorjahr. In insgesamt 931 Vorführungen sind Produktionen aus 46 Ländern zu sehen. Im Wettbewerb konkurrieren 22 Filme um den Goldenen Bären – einer weniger als 2002. Im vergangenen Jahr teilten sich diesen Hauptpreis des Festivals „Spirited Away“ von Hayao Miyazaki und „Bloody Sunday“ von Paul Greengrass. Die Sieger der Jahre zuvor: „Intimacy“ von Patrice Chéreau (2001) und „Magnolia“ von Paul Thomas Anderson (2000).

Die Kinos

Das Herz der Berlinale schlägt seit dem Umzug im Jahr 2000 am Potsdamer Platz. Im BerlinalePalast am Marlene-Dietrich-Platz laufen die Premieren des Wettbewerbs. Im Cinemaxx (Voxstrasse 2) werden Filme aus allen Reihen zu sehen sein. Das Cinestar im Sony-Center zeigt Sondervorführungen sowie Filme aus dem Forum und dem Panorama. Im Arsenal (Potsdamer Str. 2) laufen Filme des Forums.

Darüber hinaus ist die Berlinale in sechs weiteren Kinos zu Gast: Im Zoo Palast (Hardenbergstr. 29a) werden Panorama und Kinderfilmfest gezeigt. Der Royal Palast (Europa Center) spielt Filme des Wettbewerbs nach. Das Delphi (Kantstr. 12) und das Filmkunsthaus Babylon Mitte (Rosa-Luxemburg-Platz) zeigen das Forum. Bleiben das International (Karl-Marx-Allee 33), in dem Wettbewerb und Panorama zu sehen sein werden, und das Filmtheater am Friedrichshain (Bötzowstr. 1-5) mit Kinderfilmen.

Der Kartenverkauf

Karten können drei Tage im voraus erworben werden, bei Wettbewerbswiederholungen vier Tage. Für den „Berlinale Kino Tag“ gibt es bereits jetzt Tickets. Die Karten werden täglich von 10 bis 20 Uhr an folgenden Stellen verkauft: Potsdamer Platz Ar kaden, Europa Center (1. Etage), Kino International (Karl-Marx-Allee 33) sowie im Haus der Berliner Festspiele (Schaperstr. 24), dort jedoch nur Montag bis Freitag von 12 bis 18 Uhr. Auch an den Theaterkassen , die an das Ticket Online Netz angeschlossen sind, gibt es gegen eine Zusatzgebühr von 2 Euro Tickets. Ebenfalls 2 Euro werden bei einer Online-Bestellung unter www.berlinale.de draufgeschlagen. Die Bezahlung erfolgt über Kreditkarte; Umtausch ist ausgeschlossen. Am Vorstellungstag sind Tickets nur an den Kassen der Kinos erhältlich.

Die Eintrittspreise

Wettbewerb: 7 Euro. Ab 15 Uhr: 8 und 11 Euro. Galavorstellungen: 16 Euro. Panorama : 7 und 8 Euro. Forum : 7 Euro. Für Freunde der Deutschen Kinemathek 4 Euro. Kinderfilmfest : 3 Euro. Alle sonstigen Reihen : 7 Euro. Zudem gibt es eine Dauerkarte . Sie kostet 140 Euro, ist nicht übertragbar und kann am Ticketcounter im Kollhoff-Haus (Alte Potsdamer Str.) gegen Vorlage von zwei Passfotos erworben werden.

Das Internet

Unter www.berlinale.de informiert das Festival über Programm, Preise, Jurys und die Berlinale-Geschichte. Die Freunde der Deutschen Kinemathek liefern auf ihrer Seite www.fdk-berlin.de Wissenswertes rund ums Forum.

Das Tagesspiegel-Special

Das 16-seitige Tagesspiegel-Special, das von heute an gratis in den Berlinale-Kinos ausliegt, macht „fit fürs Festival“. Das Heft informiert über Filme, Stars, Spielstätten und Cafés. Am vergangenen Donnerstag war es dem Supplement „Ticket“ eingelegt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben