Kultur : Festival "Z 2000": Junge Kunst aus aller Welt zu Gast in Berlin

Mit dem Festival "Z 2000 - Positionen junger Kunst und Kultur" präsentiert die Berliner Akademie der Künste zwischen dem 15. Juli und 20. August 400 Künstler aus aller Welt. Die Festivalmacher definieren ihr Programm als Versuch einer Gratwanderung zwischen Hochkultur und junger Kunst. In den ehemaligen Fabrikhallen Fehrbelliner Höfe in Berlin-Mitte, im Künstlerhof Buch, im Berlin-Pavillon in Tiergarten, im Künstlerhaus Bethanien und in der Akademie der Künste sollen sich Künstler aus allen Genres austauschen können. Die sieben Ausstellungen beschäftigen sich unter anderem mit dem Phänomen des HipHop, mit Graffiti-Kunst oder auch der Entwicklung der Stadträume im 21. Jahrhundert. Aber es gibt auch Kurioses: In Buch beispielsweise stellt das zwölfjährige russische "Wunderkind" Jana Kusnezov großformatige Ölbilder vor. Außerdem wird an die legendäre Internationale Bauausstellung 1957 erinnert, die zur Entstehung des Hansaviertels führte. Das "Z 2000"-Festival hat einen Gesamtetat von rund 1,2 Millionen Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben