Festivals : Deutsches Musikfest in Würzburg

Mit mehr als 17.000 Teilnehmern und über 400 Orchestern soll das vierte Deutsche Musikfest in Würzburg noch größer werden als seine Vorgänger. Schirmherr des Festivals ist Bundespräsident Köhler.

Würzburg - Nach den Festivals in Trier im Jahr 1989, in Münster 1995 und in Friedrichshafen im Jahr 2001 werden die Musiker vom 17. bis zum 20. Mai in der unterfränkischen Domstadt gastieren. "Wir sind begeistert über das große Interesse unserer Partnerensembles und freuen uns auf vier fantastische Tage in Würzburg", sagte der Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände, Wolfgang Bötsch.

Mehr als 1000 Konzerte - von Kammermusik bis Pop - sollen im Frühjahr auf Deutschlands größtem Musikfestival veranstaltet werden. Gespielt wird sowohl Open-Air als auch in den Konzertsälen, Kirchen, Museen, Restaurants - und in der Würzburger Residenz. Rund 200.000 Besucher werden erwartet.

Schirmherr Bundespräsident Horst Köhler will zur Abschlussveranstaltung am 20. Mai kommen. Das Deutsche Musikfest ist alle sechs Jahre. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben