Film : Ballhaus dreht Kurzfilm in Palast-Ruine

Vom Palast der Republik ist nicht mehr viel übrig. Doch die Ruinen-Atmosphäre scheint Hollywood-Kameramann Michael Ballhaus gerade richtig, um gemeinsam mit Studenten einen Film über die Liebe zu drehen.

Berlin - Die Ruine werde in dem Streifen mit Studenten der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB) nicht als das prominente Gebäude zu erkennen sein, sagte Ballhaus. Der Palast sei ein sehr eindrucksvolles, modernes Gebäude gewesen, sagte Ballhaus. Er könne verstehen, dass der Abriss sehr emotional begleitet werde.

Die Regie-Studentin Nina Vukovic dreht zusammen mit ihrem Kommilitonen Armin Dierolf den Film "Von der Hingabe". Die Arbeiten sind Bestandteil der Ausbildung an der Hochschule. Im Mittelpunkt der Produktion stehe die Geschichte zweier Jugendlicher, die sich auf der Suche nach Nähe für eine Nacht einander hingäben, teilte Vukovic mit, die auch das Drehbuch geschrieben hat.

Film soll im September fertig werden

Bei den Dreharbeiten komme es besonders auf das Licht der Dämmerung in den Abend- und Morgenstunden an, sagte Dierolf. Insgesamt werde an vier Tagen in der Palastruine gedreht. "Das Niveau der deutschen Filmstudenten ist erstaunlich", sagte Ballhaus, der als Dozent an der DFFB tätig ist. Der diesjährige deutsche Oscar-Gewinner Florian Henckel von Donnersmarck sei nur das prominenteste Beispiel.

Bei den Arbeiten unter Anleitung Ballhaus' sind zwölf Studenten dabei, unter ihnen neun angehende Kameramänner. Der Film werde im September fertig sein und solle dann auf einem Festival Premiere haben, sagte DFFB-Pressesprecherin Jana Wolff. Anschließend werde versucht, ihn auch im Fernsehen zu zeigen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben