Kultur : Filmboard fördert mit sechs Millionen Euro

Mit rund sechs Millionen Euro wird das Filmboard Berlin-Brandenburg im ersten Quartal dieses Jahres Projekte fördern. Unterstützung gibt es für 73 Film- und filmbezogene Vorhaben, darunter die Leinwand-Adaption von Sven Regeners "Herr Lehmann". Den Stoff um Frank - genannt Herr Lehmann - in Berlin-Kreuzberg will Leander Haußmann verfilmen. Außerdem werden Fördergelder für drei Dokumentarfilme vergeben, unter anderem für ein Porträt der Hollywood-Diva Hedy Lamarr und für "Grüße aus Dachau", einen ironischen Film über den verzweifelten Versuch Dachaus, eine ganz normale Stadt zu sein. Fördergelder erhalten 6 Projekte im Bereich Stoffentwicklung, 21 in der Kategorie Produktion und 12 für den Verleih und Vertrieb; auch Festivals werden unterstützt. Berlins Wirtschaftssenator Gregor Gysi hat die regionale Filmförderung unterdessen kritisiert. "Es gibt - dafür können die Produzenten nichts, das sind die kommerziellen Strukturen - zu viel Masse und zu wenig Qualität", sagte er dem Mediendienst "promedia". Nur durch Qualität könne die Region zu einem entscheidenden Medienstandort werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar