Filmfest : Russische Filmemacher stellen sich in Berlin vor

Bekannte russische Filmemacher stellen sich ab Freitag bei der Russischen Filmwoche im Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin vor. Das Festival zeigt sieben Filme und läuft bis zum 5. Dezember.

Berlin - Gezeigt werden nach Angaben der Veranstalter sieben der besten russischen Filme aus dem Produktionsjahr 2006, die gesellschaftliche Tendenzen und künstlerische Trends des modernen Russlands aufgreifen. Zum Programm gehören verschiedene Genres, von der Komödie bis zum Krimi. Zur Eröffnung des bis 5. Dezember laufenden Filmfestes wird der russische Animationsfilm, das Heldenepos "Fürst Wladimir", erstmals in Deutschland zu sehen sein. Alle Filme laufen mit deutschen Untertiteln.

Außerdem läuft das Debüt des russischen Regisseurs Michail Segal, "Franz + Polina", das eine Liebesgeschichte während des Zweiten Weltkrieges in Weißrussland erzählt. Zu der Filmwoche werden zahlreiche russische Filmschaffende in Berlin erwartet.

Eine aktuelle Fotoausstellung der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti "Das Russische Kino von Heute" umrahmt die Filmwoche. Gezeigt werden sowohl Fotos von russischen Filmstars und Filmemachern als auch Bilder von russischen Filmstudios, Filmfestspielen und Filmtheatern. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar