Filmfestival : Berlinale kommt beim Publikum an

Interesse noch größer als 2007: Auf der diesjährigen Berlinale wurden bisher 230.000 Kino-Karten verkauft. Ein Beweis, so Festival-Leiter Dieter Kosslick, für den Publikums-Erfolg des Filmfestivals.

Berlin Bei der am Sonntag zu Ende gehenden 58. Berlinale wurden rund 230.000 Karten verkauft. Das teilten die Presseverantwortlichen des Festival mit. Im letzten Jahr waren es etwa 224.000 Karten. Am Abend steht die Verleihung des Goldenen und der Silbernen Bären durch die Internationale Jury unter Vorsitz des griechisch-französischen Regisseurs Constantin Costa-Gavras ("Z") auf dem Programm. Rund 1600 Gäste werden dazu im Berlinale-Palast erwartet. Darunter auch Ehrengäste wie Wim Wenders, Volker Schlöndorff, Mario Adorf, Iris Berben, Alexander Kluge, Jürgen Vogel, Martina Gedeck, Sibel Kekilli, Heike Makatsch, Peter Lohmeyer, Katrin Saß, Jessica Schwarz, Francesco Rosi und Brian De Palma erwartet.

Die Internationalen Filmfestspiele waren am 7. Februar mit dem Rolling-Stones-Film "Shine A Light" von Martin Scorsese in Anwesenheit der Rolling Stones eröffnet worden. Berlinale-Chef Dieter Kosslick zieht am Samstag eine positive Bilanz des Festivals, bei dem über 380 Filme in insgesamt 1256 Vorstellungen in den verschiedenen Sektionen gezeigt wurden. "Es war eine große Berlinale und voller Energie. Es war eine Berlinale der Musik, der großen Emotionen und großartigen Künstler. Der Groove war gut und Berlin war dieses Jahr nicht kalt, sondern cool."

Das Interesse an der Berlinale 2008 sei sowohl seitens der Fachbesucher als auch des Publikums größer denn je gewesen. Mehr als 20.000 Festivalteilnehmer wurden akkreditiert, darunter allein 4200 Journalisten. Die 59. Internationalen Filmfestspiele Berlin finden vom 5. bis zum 15. Februar 2009 statt. (dm/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar