Filmfestival : Kartenvorverkauf der Berlinale gestartet

Um zehn Uhr ging es los: Seit Montagmorgen sind die begehrten Tickets für die Berlinale erhältlich. Einige Fans campierten bereits um halb drei Uhr nachts vor den Schaltern. Beim Kartenverkauf ist die Planung wichtig: Tickets gibt es jeweils drei Tage im Voraus.

Berlinale anstehen
Lange Schlangen bildeten sich am Montag vor den Kartenverkaufsschaltern der Berlinale. Filmfans müssen sich ihre Tickets drei Tage...Foto: dpa

BerlinKarten für die Wettbewerbsfilme waren noch nicht zu haben, dennoch gingen einige hartgesottene Berlinale-Fans bereits um halb drei Uhr nachts in Warteposition, um als Erste ihre Kinokarten zu bekommen. Montagmorgen um zehn Uhr öffneten die Verkaufsschalter in den Arkaden am Potsdamer Platz, im "Kino International", Karl-Marx-Allee und im Haus der Berliner Festspiele in der Schaperstraße in Wilmersdorf. Dort kann man bis 20 Uhr (beziehungsweise 18 Uhr in der Schaperstraße) Tickets für das Programm der Berlinale-Festspiele erwerben.

Je nach Sektion und Spielort kosten Karten zwischen drei und elf Euro, Schüler und Studenten zahlen die Hälfte. Für die Wiederholungen der Wettbewerbsfilme im Friedrichstadtpalast und in der Urania muss man 8 Euro bezahlen. Für die anderen Sektionen wie Panorama, Forum, Talent Campus oder die Perspektive Deutsches Kino gibt es Karten für 7 Euro.

Tickets gibt es drei Tage vor der Vorführung

Dass der Andrang am Montag eher verhalten war, liegt auch daran, dass es die Tickets für die Wettbewerbsfilme noch nicht zu kaufen gibt. Diese sind ab Dienstag erhältlich, jeweils drei Tag vor der jeweiligen Vorstellung. "Wir erwarten ab Dienstag lange Warteschlangen," sagte Michael Grimm, Leiter des Berlinale-Kartenbüros, "besonders für die Filme 'The Reader' mit Kate Winslet, 'Ricky' von Francois Ozon, 'The International' von Tom Tykwer und 'Chéri' mit Michelle Pfeiffer". Aber auch bei den deutschen Filmen wie etwa "Hilde", "Effi Briest" und die Kurzfilmreihe "Deutschland '09" rechne er mit reger Nachfrage. Wer die Vorverkaufsfrist verpasst hat, kann am Tage der Vorstellung noch einaml an den Tageskassen der Kinos sein Glück versuchen.

Insgesamt gibt es 450.000 Tickets für Vorführungen im Rahmen der Filmfestspiele. Grimm ist sich sicher, dass sie einen Abnehmer finden werden. "Die Berliner sind heiß auf das Festival", sagte er. Neben den drei Vorverkaufsstellen, an denen rund 20 Kartenverkäufer am Werk sind, können Kinobesucher ihre Tickets auch im Internet bestellen. Auf der Webseite der Berlinale (www.berlinale.de) steht ein begrenztes Kontingent zur Verfügung. Diese Möglichkeit werde trotz der Zusatzgebühr von 1,50 Euro pro Ticket von vielen genutzt. Ab dem Vorverkaufsbeginn sind Eintrittskarten auch bei allen an das Eventim-Theaterkassen gegen eine zu bekommen, die Vorverkaufsgebühr beträgt dort zwei Euro.

Bei den 59. Internationalen Filmfestspielen in Berlin werden rund 390 Filme aus 60 Ländern gezeigt. Die Berlinale dauert vom 5. bis zum 15. Februar. (jnb/mit ddp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben