Filmfestspiele : Berlinale-Jury mit Nina Hoss und Aamir Khan

Die Internationale Jury der 61. Berliner Filmfestspiele ist komplett. Eine siebenköpfige Runde unter Vorsitz der Schauspielerin, Regisseurin und Produzentin Isabella Rossellini entscheidet über die Bären-Gewinner.

Zu der siebenköpfigen Runde zählt aus Deutschland die Film- und Theaterschauspielerin Nina Hoss, die 2007 für ihre Titelrolle in „Yella“ einen Bären gewann und zuletzt im Vampirfilm „Wir sind die Nacht“ zu sehen war. Über die 16 Wettbewerbsbeiträge entscheiden außerdem die australische Produzentin Jan Chapman („Das Piano“, „Bright Star“), die dreifach oscarprämierte britische Kostümbildnerin Sandy Powell (für „Shakespeare in Love“, „Aviator“ und „Young Victoria“) und der indische Bollywoodstar Aamir Khan, der auch als Regisseur und Produzent Welterfolge feiert. Bereits vier seiner Filme waren für den Oscar nominiert. Aus Kanada reist Regisseur Guy Maddin an. Von ihm stammen Kultklassiker wie „Geschichten aus dem Gilmi Hospital“, 2007 zeigte er auf der Berlinale seinen Stummfilm „Brand Upon the Brain!“, 2008 eröffnete er das Forum mit „My Winnipeg“.

Wie berichtet, ist auch der iranische Regisseur Jafar Panahi in die Jury eingeladen. 2006 gewann er für seinen Fußballfilm „Offside“ einen Silbernen Bären, zuvor hatte Panahi bereits auf den Festivals von Cannes und Venedig Auszeichnungen erhalten. Im Dezember 2010 wurde Panahi zu sechs Jahren Haft und 20 Jahren Berufsverbot verurteilt; das Land darf er nicht verlassen. Dagegen wird weltweit protestiert; das Festival hält einen Juryplatz für ihn frei. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar