Filmfestspiele : Besucherrekord bei der Berlinale

Die Berlinale ist bei den Filmfans beliebt wie nie. Zur Halbzeit der 59. Internationalen Filmfestspiele Berlin wurden bereits 270.000 Karten verkauft - "ein sensationeller Rekord".

BerlinHalbzeit bei der Berlinale - und schon jetzt können die Veranstalter einen neuen Besucherrekord vermelden: Bis Mittwoch wurden für die 59. Internationalen Filmfestspiele in Berlin bereits 270.000 Eintrittskarten verkauft, wie die Geschäftsführung mitteilte. Beim Festival 2008 waren insgesamt 240.000 Karten verkauft worden. "Das Publikum liebt die Berlinale, auch bei schwierigen und ungewöhnlichen Filmen", erklärte Festivalleiter Dieter Kosslick.

Am Mittwoch wurden auch die ersten Preise vergeben. Der Zeichentrickfilm "Please Say Something" des Iren David OReilly erhielt den Goldenen Bären für den bester Kurzfilm der Berlinale. "Der Film löst viele Gefühle aus und hat uns nicht losgelassen, durch seine sehr menschliche Sicht der Dinge", erklärte die Jury. "Die Charaktere geben gleichermaßen Anlass zum Lachen und traurig sein." Der Silberne Bär ging an "Jade" des Briten Daniel Elliott. Die deutsche Filmemacherin Lola Randl wurde mit "Die Leiden des Herrn Karpf. Der Geburtstag" für die European Film Awards 2009 nominiert.

Die Berlinale ist das größte Publikumsfilmfest der Welt. Das diesjährige Festival war vergangenen Donnerstag eröffnet worden und dauert noch bis Sonntag. In diesem Jahr stehen fast 390 Filme aus 60 Ländern auf dem Programm. (sgo/ddp/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben