Kultur : Filmpreise für Wim Wenders und Doris Dörrie

Wim Wenders ist mit dem Ehrenpreis des Bayerischen Filmpreises ausgezeichnet worden. Der 66-jährige Regisseur kündigte bei der Festveranstaltung in München an, trotz des Preises weiterzumachen – schließlich sei mit der Auszeichnung kein Berufsverbot verbunden. Einen Monat vor dem Start ihres neuen Films „Glück“ freute sich Doris Dörrie über den Regiepreis. Der Film „Halt auf freier Strecke“ erhielt zwei Auszeichnungen: Milan Peschel und Steffi Kühnert wurden als beste Darsteller geehrt, Peter Rommel bekam den Produzentenpreis, den er allerdings mit Leander Haußmanns Komödie „Hotel Lux“ teilen muss.

Jella Haase wurde für ihre Rollen in „Lollipop Monster“ und „Kriegerin“ als beste Nachwuchsdarstellerin geehrt. Den Publikumspreis erhielt Simon Verhoeven, der Drehbuchpreis ging an Christian Zübert für „Dreiviertelmond“, der Dokumentarfilmpreis an Arnon Goldfinger für „Die Wohnung“. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben