Kultur : Filmprojekte: Bund fördert mit 3,3 Millionen Mark

Kulturstaatsminister Michael Naumann fördert zwölf Filmprojekte und fünf Drehbuchvorhaben mit insgesamt 3,3 Millionen Mark. Darunter sind jeweils 500 000 Mark für die Spielfilme "Nirgendwo in Afrika" von Caroline Link, "Ninas Geschichte" von Joseph Orr und "Abschied Träume" von Kadir Sözen. Unter den Dokumentarfilmprojekten wird ein Remake von Walter Ruttmann "Berlin - Sinfonie einer Großstadt" (1927) durch Thomas Schadt mit 350 000 Mark sowie eine Fortsetzung des Langzeitprojektes "Lebensläufe - Die Kinder von Golzow" der Dokumentarfilmer Barbara und Winfried Junge mit 140 000 Mark gefördert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar