Kultur : Filmtipp der Woche

Christina Tilmann

Ganz Deutschland ist derzeit eine Wüste für Cineasten. Nein, nicht ganz Deutschland: Ein kleines Kino in Berlin hält der Übermacht der Fantasy-Fanatiker stand und zeigt mit Aoyama Shinjis preisgekröntem Eureka einen Film, an dem das einzige Überirdische seine überirdische Schönheit ist. Wenige Minuten nur dauert der Schrecken einer Autobus-Entführung zu Beginn. Vier (viel zu kurze) Stunden lang nimmt sich der Film dann Zeit, um am Beispiel eines Geschwisterpaars das allmähliche Vernarben der Wunden, das wiedererwachende Vertrauen in die Welt zu zeigen - und das in leuchtendem Cinemascope-Schwarzweiß. Von dieser Helle strahlt danach die ganze Nacht. Wenn Sie Ihren Freunden in München also einmal so richtig beweisen wollen, wo in Deutschland derzeit Filme für Erwachsene laufen: Erzählen Sie ihnen von Eureka.

0 Kommentare

Neuester Kommentar