Kultur : First Steps Award für den letzten Film mit Susanne Lothar

Fast wäre Corinna Harfouch wieder ausgestiegen. Zum ersten Mal war die Schauspielerin Mitglied in der Jury des First Steps Awards, der als einer der wichtigsten Nachwuchspreise für Filmemacher in Deutschland gilt und Filmhochschulabsolventen die „ersten Schritte“ in der Branche erleichtern soll. Nahezu quälend sei es gewesen, aus den 218 Einreichungen die Gewinner auszumachen, sagte Harfouch bei der Verleihung am Montagabend im Stage Theater am Potsdamer Platz. Zu viele gute Filme seien dabei gewesen. Am Ende es ist Harfouch und den anderen Jurymitgliedern gelungen, die passenden Preisträger auszumachen.

Zu ihnen gehört mit Hanna Doose auch eine Studentin der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Mit „Staub auf unseren Herzen“ gewann sie in der Kategorie Abendfüllender Spielfilm . Die kürzlich verstorbene Schauspielerin Susanne Lothar ist darin in ihrer letzten Rolle zu sehen; als Mutter, die mit ihrer Tochter zu kämpfen hat. Eine tragisch-komische Geschichte.

2000 wurde der Preis auf Initiative von den Filmproduzenten Nico Hofmann und dem inzwischen verstorbenen Bernd Eichinger gegründet. In diesem Jahr ist er in sieben Kategorien verliehen worden. Zu den Gewinnern gehört Julia Ocker von der Filmakademie Ludwigsburg mit „Kellerkind“ in der Kategorie Kurz- und Animationsfilm. Isabel Prahl von der Kunsthochschule für Medien Köln erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Spielfilm bis 60 Minuten für „Ausreichend“, ein Film über einen jungen Lehrer, der an den Machtspielen seiner Schüler zu zerbrechen droht. Den besten Dokumentarfilm drehte Victor Orozco Ramirez von der Hochschule für bildende Künste Hamburg mit „Reality 2.0“. Der No Fear Award, der 2012 zum ersten Mal von Katja und Nina Eichinger im Gedenken an Bernd Eichinger gespendet wurde, ging an Steffen Hofbauer aus Ludwigsburg für „Wir sind wieder wer!“. Stephan Strube gewann mit „Sky Nordpol“ in der Kategorie Werbefilm. Der Ehrenpreis ging an die Redaktion „Das kleine Fernsehspiel“ vom ZDF. Sonja Pohlmann

0 Kommentare

Neuester Kommentar