First Steps Awards : Flüchtlingsdrama nominiert für Nachwuchsfilmpreis

Am Montag wurden die Nominierten der First Steps Awards bekannt gegeben. Ein Abschlussfilm der Babelsberger Filmuniversität hat Chancen auf drei Auszeichnungen.

von
Zwischen zwei Welten. Eine Szene aus "After Spring Comes Fall", einem der nominierten Filme für die First Steps Awards 2015. In dem Drama geht eine Syrerin (Halima Ilter) für ihren schwerverletzten Mann (Murat Seven) an ihre Grenzen. Foto: First Steps Award
Zwischen zwei Welten. Eine Szene aus "After Spring Comes Fall", einem der nominierten Filme für die First Steps Awards 2015. In...Foto: First Steps Award

Die Debatte um Flüchtlinge tobt im Alltag, in der Politik – und auf der Leinwand. Mit dem Film „After Spring Comes Fall“ zeigt Regisseur Daniel Carsenty, dass die Situation in den Krisenherden der Erde auch den jungen deutschsprachigen Film nicht kalt lässt. Bei den 16. First Steps Awards, dem wichtigsten deutschen Nachwuchsfilmpreis, ist Carsentys Drama nun nominiert in der Kategorie „Abendfüllende Spielfilme“.

Erzählt wird die Geschichte einer Syrerin, die nach Deutschland flüchtet, um von dort aus Geld an ihren verletzten Mann zu schicken. Doch der syrische Geheimdienst findet sie und zwingt sie, Informationen über den Widerstand zu beschaffen. Mit der Nominierung hat der Abschlussfilm von Daniel Carsenty, Absolvent der Babelsberger Filmuniversität „Konrad Wolf“, Chancen auf ein Preisgeld in Höhe von 25 000 Euro. „Das Thema Flüchtlinge taucht in den eingereichten Dokumentarfilme schon seit etwa drei Jahren auf, nun sehen wir es auch bei den Spielfilmen“, sagt Programmleiterin Andrea Hohnen.

Die mit insgesamt 92 000 Euro dotierten Awards sollen jungen Regisseuren – getreu dem Titel der Auszeichnung – die ersten Schritte im Filmgeschäft erleichtern. Die Gewinner werden außerdem im Rahmen eines Mentorenprogramms von Mitgliedern der Deutschen Filmakademie auf ihrem weiteren Weg unterstützt.

Drei Langfilme aus der Hauptstadtregion im Rennen

Aus 189 Einreichungen haben drei Fachjurys insgesamt 27 Filme in fünf Kategorien ausgewählt. Dazu kommen noch der No-Fear-Award für Nachwuchsproduzenten und der Michael-Ballhaus-Preis für Kameraabsolventen. Für beide Auszeichnungen ist „After Spring Comes Fall“ ebenfalls im Rennen. Die Verleihung der Preise findet am 14. September im Stage Theater am Potsdamer Platz in Berlin statt. Kurz darauf wird eine Auswahl der Nominierten im Kino Filmkunst 66 in Charlottenburg zu sehen sein.

Unter den nun ausgewählten Langfilmen sind drei Produktionen aus der Hauptstadtregion dabei. Allein neun Nominierungen gehen an Abschlussfilme, die an der Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg entstanden sind – vier davon in der Kategorie "Werbefilme".

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben