Kultur : FLASH

-

. Als Daniel DayLewis am Dienstag die Berlinale-Kamera entgegennahm, erinnerte er, an der Seite von Ehefrau und Regisseurin Rebecca Miller, sichtlich gerührt an seinen verstorbenen Schwiegervater Arthur Miller: „Schade, dass er nicht dabei ist.“ Auf der Leinwand kann ohnehin keiner so schön still weinen wie der 43-jährige Day-Lewis. Im Panorama-Beitrag „The Ballad of Jack & Rose“ spielt er den Hippie-Vater des Mädchens Rose: Man möchte sofort Hippie sein – und Tochter. chp

Fankurve Kino. Jubelschreie am Dienstagabend, die 45 Filmtalente des Kurzfilmfestivals „Shoot Goals! Shoot Movies!“ bekommen Karten für die Fußball-WM 2006. Sagte zumindest WM-Kulturchef André Heller. Hoffentlich hat da nicht jemand zu viel versprochen … AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar