Kultur : Frank Castorf bleibt bis 2007 in Berlin

NAME

Frank Castorf bleibt bis 2007 Intendant der Berliner Volksbühne. Berlins Kultursenator Thomas Flierl habe sich am Donnerstag mit ihm darauf verständigt, teilte die Berliner Kulturverwaltung am Abend mit. Castorfs Vertrag wäre Ende Juli ausgelaufen. „Die Volksbühne ist zweifellos das erfolgreichste Theater der Stadt, hier sind Ost und West kulturell vereint“, erklärte Flierl. Castorf bleibt in Berlin, obwohl im Doppelhaushalt 2002/03 nicht die Etatsteigerung für die Volksbühne eingeplant ist, die er eigentlich als Bedingung für eine Vertragsverlängerung gesetzt hatte. Flierl strebt jetzt für die Volksbühne ab 2004 einen mehrjährigen Zuschussvertrag an, da das Theater Planungssicherheit brauche. Der Vertrag muss noch vom Senat gebilligt werden. Die Volksbühne erhält gegenwärtig einen Zuschuss in Höhe von 13,39 Millionen Euro. Castorf hatte einen Mehrbedarf von 813 000 Euro in diesem und im nächsten Jahr sowie eine weitere schrittweise Anhebung bis 2007 gefordert. Dabei verwies er auch auf dringend erforderliche Sanierungsmaßnahmen in dem 1914 eröffneten Theatergebäudes. Vom Hauptausschuss es waren ihm lediglich 290 000 Euro im laufenden und 653 000 Euro im folgenden Jahr zusätzlich bewilligt worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar