Frankfurter Buchmesse : Preisverleihung und Bildungskampagne zum Start

Mit der Verleihung des Deutschen Buchpreises und dem Start einer Bildungskampagne wird heute die 58. Frankfurter Buchmesse eingeläutet.

Frankfurt/Main - Einen Tag vor der offiziellen Eröffnung der weltgrößten Bücherschau zeichnet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Abend im Römer den besten deutschsprachigen Roman des Jahres aus. 2005 war der mit insgesamt 37.500 Euro dotierte Deutsche Buchpreis zum ersten Mal verliehen worden.

Nominiert sind in diesen Jahr "Die Habenichtse" von Katharina Hacker, "Woraus wir gemacht sind" von Thomas Hettche und "Neue Leben" von Ingo Schulze. Drei weitere Finalisten sind "Wie der Soldat das Grammofon repariert" von Sasa Stanisic, "Der Weltensammler" von Ilija Trojanow und "Angstblüte" von Martin Walser. Ausgewählt hat diese Titel eine siebenköpfige Jury aus Literaturkritikern, Journalisten und Autoren. Im Rahmen der Vorauswahl lasen die Juroren insgesamt 120 Neuerscheinungen. Bereits am Vormittag geht es in Frankfurt um den neuen Themenschwerpunkt der Buchmesse "Zukunft Bildung". (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar