Kultur : Fred-Thieler-Preis: Die Auszeichnung geht an den Maler Peter Herrmann

Der von der Berlinischen Galerie ausgeschriebene Fred-Thieler-Preis geht in diesem Jahr an Peter Herrmann. Der mit 30 000 Mark dotierte Preis wird ihm im Rahmen einer Ausstellung mit eigenem Katalog am 17. März im Lapidarium übergeben, das der Berlinischen Galerie als Ausweichquartier dient, solange sie noch nicht ihre neuen Museumsräume in Kreuzberg beziehen kann. Peter Herrmann, 1937 in Großschönau bei Zittau geboren, studierte Malerei in Dresden bei Jürgen Böttcher und gehörte mit A. R. Penck, Peter Graf und Peter Makolies zu dessen Freundeskreis. 1984 siedelte er nach Hamburg über, von wo aus er zwei Jahre später nach West-Berlin zog.

0 Kommentare

Neuester Kommentar