• Friedensnobelpreis: Aus Versehen: Das Rote Kreuz wurde nicht ausgezeichnet. Bedankt hat es sich trotzdem

Kultur : Friedensnobelpreis: Aus Versehen: Das Rote Kreuz wurde nicht ausgezeichnet. Bedankt hat es sich trotzdem

Das Internationale Rote Kreuz hat sich am Donnerstag aus Versehen für den Erhalt des Friedensnobelpreises bedankt. Gegen 17 Uhr bekam die Nachrichtenagentur Agence France Press (AFP) in Genf ein Fax zugeschickt, in dem es hieß: "Heute wurde mitgeteilt, dass der Friedensnobelpreis vergeben wurde an die Freiwilligen in den Komitees des Internationalen Roten Kreuzes und den Internationalen Verband von Vereinigungen des Roten Kreuzes und des Roten Halbmondes (...) ."

Man habe aus den Medien gewusst, dass man in der engen Auswahl der Kandidaten für den Friedensnobelpreis stehe, sagte Antonella Notari vom IRK in Genf. Deshalb sei ein Fax vorbereitet worden. Dass es abgeschickt wurde, sei ein unglaubliches Versehen. Derzeit stünden die Mitarbeiter unter einer großen Arbeitsbelastung, deshalb sei das Fax vermutlich zwischen andere Papiere geraten. "Wir tragen jetzt sehr schwer daran", so die Sprecherin. Die norwegische Rot-Kreuz-Präsidentin Astrid Nöklebye Heiberg sagte, die Formulierung eines Dankesbriefes sei "vorsorglich". Die Versendung nannte sie "peinlich und lächerlich".

Ein Mitarbeiter von AFP bestätigte den Eingang des Faxes am Mittwochnachmittag. Fünf Minuten später sei ein weiteres Fax eingetroffen, und die Pressestelle des Internationalen Roten Kreuzes habe angerufen, um die Fehlinformation zu berichtigen.

Man habe vollstes Verständnis für die Situation der Mitarbeiter des Roten Kreuzes, die wegen des Krieges in Afghanistan derzeit unter starkem Arbeitsdruck stünden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben