Kultur : Fünf Tage, fünf Messen

Vom Funkturm bis Tempelhof: Am Wochenende ballen sich die Termine.

ART FORUM BERLIN

Berlins große Messe für Kunst der Gegenwart findet in diesem Jahr zum 13. Mal in den Messehallen am Funkturm statt – allerdings einen Monat später als sonst. Im nächsten Jahr wird man zum angestammten Termin Anfang Oktober zurückkehren. Eröffnung ist Donnerstagabend von 17 bis 21 Uhr. Geguckt und gekauft werden kann täglich bis zum 3. November von 12 bis 20 Uhr. Der Eintritt kostet 15 Euro für die Tageskarte, für zwei Tage zahlt man 27 Euro und 10 Euro für die Abendkarte. Die Messe steht diesmal unter dem Motto Desire. 128 Galerien aus 26 Ländern werden ihreKünstler präsentieren, es gibt erneut ein Collector’s Programm. Die Sonderausstellung mit dem „difference, what difference?“ wird von Hans-Jürgen Hafner kuratiert – erstmals nicht in einem Extraraum, sondern verteilt in den Kojen der Galeristen. Weitere Infos unter www.art-forum-berlin.de

PREVIEW BERLIN

Wichtigste Parallelmesse zum Art Forum, die in diesem Jahr zum fünften Mal stattfindet, erstmals im Hangar 2 des Flughafen Tempelhof: mit 4200 Quadratmetern und einer imposanten Raumhöhe über 18 Meter. Eröffnung ist heute Abend von 18 bis 22 Uhr. In den Folgetagen ist die Messe bis 2. November jeweils von 13 bis 20 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet 10 Euro. 57 Galerien stellen ihre Künstler vor, ein Schwerpunkt liegt auf Videos und Performance. Neu in diesem Jahr ist die Blue Room Series, in denen junge Kuratoren gemeinsam mit Künstlern einen Raum gestalten können.Infos unter www.previewberlin.de

BERLINER LISTE

Die zweite Parallelmesse zum Art Forum findet ebenfalls zum fünften Mal statt und zeichnet sich durch etwas jüngere, noch nicht arrivierte Kunst aus. Standort ist diesmal Haus Cumberland am Kurfürstendamm 193-194, eröffnet wird die Messe heute um 18 Uhr. An den Folgetagen bleibt die Liste bis 1. November von 13 bis 21 Uhr, am 2. November nur bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 12, ermäßigt 10 Euro. Rund 80 Galerien stellen ihre Künstler vor, darunter Teilnehmer aus Spanien, Litauen, Rumänien, Polen und Südkorea. Es gibt zwei Extrasektionen: Fotografie und Kunst seit 1960. Infos unter www.berliner-liste.org

BERLINER KUNSTSALON

Der Kunstsalon ist zu seinem 5. Jubiläum erneut im Umspannwerk Humboldt in Prenzlauer Berg zu Gast: Kopenhagener Str. 56, dem ehemaligen Standort des Vitra-Museums. Eröffnet wird hier ebenfalls heute um 17 Uhr, danach hat die Messe bis 3. November täglich 14 bis 22 Uhr und am Montag nur bis 20 Uhr geöffnet. Die bunteste Berliner Messe zeigt über 60 Aussteller, von denen für viele der Handel nicht an erster Stelle steht. Infos unter www.berlinerkunstsalon.de

ARTVILLE

Und noch eine Messe ist in diesem Jahr hinzugekommen. Artville ist eine ursprünglich in Aarhus von Andi Debel gegründete Wander-Kunstmesse, die vor allem dänischen Künstlern eine Plattform bieten möchte und bislang vor allem in Kopenhagen aktiv war. Artville gastiert vom 30. Oktober bis 2. November in Berlin gegenüber dem Flughafen Tempelhof, am Tempelhofer Damm 2, und öffnet täglich von 12 bis 20 Uhr, Eintritt 7 Euro. Infos unter www.artville.dk meix

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben