Kultur : Ganz Ohr

Die Pläne der Berliner Profichöre für 2007/08

In der kommenden Saison wird der Rias- Kammerchor erstmals auch in Opernproduktionen zu erleben sein: Im Oktober ist der Chor Partner des Konzerthausorchesters bei Lothar Zagroseks großem Gluck- Projekt, das drei Schlüsselwerke des Opernreformers in halbszenischen Aufführungen präsentiert. An der Berliner Staatsoper wirkt das Vokalensemble im Juni 2008 dann in einer szenischen Version von Händels „Belshazzar“ mit. Regie führt Christoph Nel, es dirigiert René Jacobs. Insgesamt plant der Rias-Kammerchor 2007/08 unter seinem neuen Chefdirigenten, dem 1965 im Erzgebirge geborenen Hans-Christoph Rademann, 59 Konzerte in Berlin und bei Gastspielauftritten in Frankreich, Polen, Norwegen, Belgien, Italien, Portugal, den Niederlanden sowie in acht deutschen Städten.

Der Rundfunkchor wagt seit einigen Jahren in jeder Spielzeit ein außergewöhnliches, genreübergreifendes Projekt: Im Februar 2008 wird Hans-Werner Kroesinger Ernst Peppings Matthäuspassion von 1947 mit den Mitteln des Dokumentar-Theaters durchleuchten. Neben Simon Halsey, der als Chefdirigent seit 1991 das Spitzenensemble prägt, werden unter anderem Emanuelle Haim, Robert King und Stefan Parkman mit den Choristen arbeiten. Halsey dirigiert wieder das Mitsingkonzert, das diesmal Verdis „Requiem“ gewidmet ist. Am 31. August bereits ist der Rundfunkchor bei der Wiedereröffnung der Synagoge in der Berliner Rykestraße zu erleben. F. H.

Infos unter www.rias-kammerchor.de und www.rundfunkchor-berlin.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben