GASTSPIEL : Ungeheuerlich

Wirklich sehr stark ist diese zu spielzeit’europa geladene Inszenierung von Grzegorz Jarzyna, die heute Zusatzvorstellung hat. Die Textgrundlage bildet die Medea-Geschichte, wie sie von Euripides überliefert ist. Aber Jarzyna macht aus Medea eine georgische Aristokratin, die ihrem karrieregeilen Gatten Jason in den Westen folgt – und scheitert.

14 Uhr, Haus der Berliner Festspiele,

Schaperstr. 24, Wilmersdorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben