Gedenken in Hiroshima : US-Vertreter kommt

An der Gedenkfeier zum Atombombenangriff auf die japanische Hafenstadt Hiroshima wird in diesem Jahr erstmalig ein Vertreter der USA teilnehmen. Auch die Vereinten Nationen schicken ihren Generalsekretär. Bei dem Angriff starben im August 1945 mehr als 140 000 Menschen.

An der Veranstaltung zum Gedenken an den Atombombenabwurf im japanischen Hiroshima nimmt in diesem Jahr erstmals ein Vertreter der USA teil. Der US-Botschafter in Tokio, John Roos, werde am Freitag an der Zeremonie teilnehmen, mit der an den Abwurf einer Atombombe durch die US-Armee 1945 erinnert wird, gab das State Department in Washington Ende der vergangenen Woche bekannt. Es gehe darum, „allen Opfern des Zweiten Weltkrieges Respekt zu erweisen“, meinte ein Sprecher. Auch Frankreich und Großbritannien – wie die USA ebenfalls Atommächte – werden den Berichten zufolge zum ersten Mal Vertreter zu der Gedenkveranstaltung schicken. Mit dem Südkoreaner Ban Ki Moon wird in Hiroshima auch erstmals ein Generalsekretär der Vereinten Nationen an der Gedenkfeier in Hiroshima teilnehmen. Durch den Atombombenangriff auf Hiroshima, dem ersten überhaupt weltweit, starben 140 000 Menschen. Drei Tage später warfen die USA in Nagasaki eine weitere Bombe ab. Dort starben 75 000 Menschen. US-Präsident Barack Obama hatte sich in einer Rede in Prag im April 2009 für eine Welt ohne Atomwaffen ausgesprochen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben