Kultur : Geldsegen für die Hauptstadtkultur

Die "Gemeinsame Kommission für den Hauptstadt- Kulturfonds" hat über die Verteilung der 20 Millionen Mark aus dem Fördertopf für die Hauptstadtkultur entschieden. Wie der Kurator des Fonds des Bundes, Dieter Sauberzweig, am Freitag mitteilte, standen für das Jahr 2000 zehn Millionen Mark zur freien Verfügung bereit. Davon gehen knapp 1,4 Millionen Mark an das Projekt "HeimatKunst" des Hauses der Kulturen der Welt, zwei Millionen Mark bekommen die Berliner Festspiele für ihr Projekt "Die Welt zu Gast", der Literaturexpress 2000 der Literaturwerkstatt Berlin wird mit 1,8 Millionen Mark gefördert. Bereits fest zugesagt waren zwei Millionen Mark aus dem Fonds für das Faust-Projekt von Peter Stein und drei Millionen Mark für die Ausstellung "Europas Mitte um 1000" des Deutschen Historischen Museums. In der Regelförderung bekommt unter anderem die Berliner Festspiele GmbH 1,56 Millionen Mark, die Berlin-Biennale wird mit 1,27 Millionen Mark gefördert. Zu den einmalig geförderten Vorhaben zählen unter anderem noch das Theater-Festival "beckettin berlin 2000" (450.000 Mark), die "Zeitreise" des Museumspädagogischen Dienstes (230.000 Mark) und das Dokumentarfilmprojekt "Berlin - Du Fremde, Du Schöne".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben