Gestohlene Rodin-Skulptur taucht wieder auf : Diebesgut im Auktionshaus

Rückkehr nach 24 Jahren: Eine 1991 gestohlene Skulptur von Auguste Rodin ist in einem New Yorker Aktionshaus wieder aufgetaucht.

Eine gestohlene Skulptur von Auguste Rodin ist in New York wieder aufgetaucht. Die Büste eines jungen Mädchens mit einer Schlange im Arm ist nach Angaben einer auf die Suche nach verschwundener Kunst spezialisierten Londoner Firma rund 100 000 US-Dollar (90 500 Euro) wert und war 1991 aus einem Haus im kalifornischen Beverly Hills gestohlen worden.

Die Besitzer seien informiert und die Skulptur werde noch in diesem Jahr verkauft, teilte die Art Recovery Group am Donnerstag mit.

Insgesamt erbeuteten die Diebe demnach 1991 Kunst im Wert von mehr als einer Million Dollar. Sie waren mit Hilfe eines Hausangestellten mehrmals eingestiegen, während die Besitzer für mehrere Wochen unterwegs waren. Als sie zurückkamen, war mit der Kunst auch der Angestellte verschwunden. Er wurde später festgenommen, aber das Diebesgut blieb verschwunden.

Für einen großen Teil der Beute gilt das weiterhin. Die Skulptur von Rodin (1840-1917) allerdings tauchte im New Yorker Auktionshaus Christiès auf. Die Art Recovery Group verhandelte nach eigenen Angaben mit dem Anwalt des Anbieters, der seine Besitzansprüche bedingungslos aufgab. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar