Goldene Iffland-Medaille : Berliner Theaterclub ehrt Klaus Wowereit

Berlins ehemaliger Regierender Bürgermeister und Kultursenator Klaus Wowereit wird im September für seine Verdienste um die Bühnen der Hauptstadt ausgezeichnet, mit der Goldenen Iffland-Medaille des Berliner Theaterclubs.

Klaus Wowereit (l.) bei der Verleihung des Berliner Theaterpreises an den Regisseur und Intendanten Johann Simons, im Mai 2014.
Klaus Wowereit (l.) bei der Verleihung des Berliner Theaterpreises an den Regisseur und Intendanten Johann Simons, im Mai 2014.Foto: dpa

Berlins früherer Regierender Bürgermeister und Kultursenator Klaus Wowereit wird vom Berliner Theaterclub mit der Goldenen Iffland-Medaille geehrt. Preisverleihung ist am 6. September im Renaissance-Theater. Im Lauf seiner Amtszeit von 2001 bis 2014 habe Wowereit die Arbeitsbedingungen an den Berliner Bühnen verbessert, die vorherigen Finanz- und Opernschließungsdebatten beruhigt und den Häusern Planungssicherheit verschafft. Dieser Tatsache verdankten die kulturinteressierten Berliner „unzählige Höhepunkte an den Berliner Bühnen, in Konzertsälen und anderen Veranstaltungsstätten“, heißt es in der Begründung des Theaterclubs. Dafür wolle man sich bei Wowereit bedanken. Die Veranstaltung am 6. September wird von Hans-Jürgen Schatz künstlerisch geleitet, mit Texten von Kurt Tucholsky und Songs, dargeboten von Katharine Mehrling und Felix Martin. Die Laudatio hält die Schauspielerin Judy Winter.

Der Berliner Theaterclub unter Präsident Otfried Laur zählt rund 22 500 Mitglieder. Mit der Goldenen Iffland-Medaille waren zuletzt Vladimir Malakov, Claus Peymann, Horst Pillau, Heribert Sasse, Hans-Jürgen Schatz und Bernd Wilms geehrt worden. Tsp

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben