Kultur : Goldener Bär für „Child’s Pose“

Im Fokus. Für die Stars ging es über den Roten Teppich zur Berlinale – vorbei an den Fotografen. Foto: Jörg Carstensen/dpa
Im Fokus. Für die Stars ging es über den Roten Teppich zur Berlinale – vorbei an den Fotografen. Foto: Jörg Carstensen/dpaFoto: dpa

Berlin - Das rumänische Sozialdrama „Child’s Pose“ hat den Goldenen Bären der 63. Berlinale gewonnen. Regisseur Calin Peter Netzer erhielt am Samstag den Hauptpreis der Jury. In dem Film versucht eine Mutter aus der Oberschicht, ihren Sohn mittels Bestechung vor einer Haftstrafe zu bewahren. Auch zwei der sieben Silbernen Bären gingen nach Osteuropa, das mit starken Filmen vertreten war: Danis Tanovics „An Episode in the Life of an Iron Picker“ aus Bosnien-Herzegowina wurde mit dem Großen Preis der Jury und der Darsteller-Trophäe für Nazif Mujic geehrt. Zudem erhielt der kasachische Film „Harmony Lessons“ Silber für die beste Kamera. Die Chilenin Paulina Garcia gewann mit „Gloria“ als beste Darstellerin. Rund 300 000 Tickets wurden auf der Berlinale verkauft, die an diesem Sonntag mit dem Publikumstag zu Ende geht. Tsp

Mehr auf den Seiten 9, 25 bis 27

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben