Kultur : GRENZKINO

Der Teufel spielte Balalaika



Götz George, damals Jungstar des deutschen Nachkriegskinos, spielt 1961 einen Kriegsgefangenen im sibirischen Lager, der in falschen Verdacht gerät, einen Fluchtplan verraten zu haben. Nur dank der Hilfe eines jüdischen Politoffiziers kann er entkommen. Mit diesem Werk wird heute die Filmreihe zur Ausstellung „Flimmern auf dem Eisernen Vorhang – Die Geschichte der Berliner Grenzkinos 1950-1961“ eröffnet, im ehemaligen Grenzkino Lido.

20 Uhr, 5 Euro

Lido, Cuvrystr. 7, Kreuzberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar