Kultur : GROOVE-POP

Raz Ohara

Lange war es still um den Dänen, der um die Milleniumswende zum Darling der Berliner Indie- Electro-Szene wurde und mit zwei tollen Alben und einem kongenialen Cover des Pixies-Klassikers „Where is my Mind“ beeindruckte. Mit Unterstützung des Odd Orchestras kommen die elf Songs seines Comebacks so laid back und chillig daher, dass er mit ihnen glatt die Nachfolge seines Quasi-Nachfolgers Erlend Øye antreten könnten.

Babylon Mitte, So 27.1.,

21 Uhr, 11 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben