Kultur : Gysi fordert unabhängiges Berlin-Gremium

Gregor Gysi hat die Bildung einer "Hauptstadtkommission" für Berlin vorgeschlagen, der Persönlichkeiten wie Altbundespräsident Richard von Weizsäcker und Hans-Jochen Vogel vorstehen sollten. Ein solche Kommission könne überparteilich Persönlichkeiten aus Kirchen, Medien, Wirtschaft, Gewerkschaften und Kultur zusammenbringen, "um Zweck, Aufgaben und Finanzierung der Hauptstadt transparent für die deutsche Öffentlichkeit zu diskutieren", sagte Gysi in einem Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit".

Der PDS-Spitzenpolitiker, der auch als Kultur- oder Wirtschaftssenator in einem rot-roten Berliner Senat im Gespräch ist, fordert außerdem eine Stärkung der Eigenverantwortlichkeit der Senatoren. Sie bräuchten eine Budgethoheit für ihre Ressorts, weil dadurch auch der Anreiz zum Sparen erhöht werden könne. Darüber hinaus müsse es in der hoch verschuldeten deutschen Hauptstadt in Zukunft mehr Kooperationen zwischen der Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft geben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar