Hamburg : Denkmal für Johannes Paul II. eingeweiht

Rot-weiße Blumenkränze, Menschen in polnischen Trachten und gelb-weiße Fähnchen des Vatikans: In Hamburg ist das erste öffentliche Denkmal für Papst Johannes Paul II. eingeweiht worden.

Hamburg - "Das Denkmal für Papst Johannes Paul ist ein Zeichen des Dankes. Kirche und Welt verdanken ihm viel", sagte Hamburgs Erzbischof Werner Thissen zur Eröffnung des Gottesdienstes in der Domkirche St. Marien. Das Werk des Bildhauers Jozek Nowak wurde anschließend vor der St. Ansgar-Kapelle enthüllt. Die etwa zwei Meter hohe und 400 Kilo schwere Bronzeplastik soll auch ein Symbol der deutsch-polnischen Verständigung sein. Das Projekt wurde aus Spenden finanziert und entstand auf Anregung der 20.000 Mitglieder starken polnischen Gemeinde in der Hansestadt.

Der polnische Botschafter in Deutschland, Marek Prawda, erinnerte in seiner Rede an die Rolle des Papstes während des Kalten Krieges: "Die Kirche war in Polen Zuflucht für alle, die sich dem diktatorischen Regime nicht beugen wollten." (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben