Kultur : Hammerpreis

Die erste Herbstauktion

Trabantenmessen, Spezialführungen und Sonderausstellungen: Vor dem Art Forum steigt alljährlich die Pulsfrequenz der Berliner Kunstszene. Nun kommt am Vorabend der Messeeröffnung noch eine Versteigerung hinzu: Das Buch- und Kunstauktionshaus Jeschke, Hauff, van Vliet lädt zur „Special Auction“ mit zeitgenössischer Kunst.

Knapp 130 Werke versammelt der Katalog; darunter von Künstlern wie Ashley Bickerton, dessen „Commercial Piece No. 3“ auf 35 000 Euro geschätzt ist, oder Andy Warhol, von dem ein Siebdruck (9000 Euro) sowie die Zeichnung „Schimpanse mit Baby“ für 50 000 Euro zum Aufruf kommen. Freunde der Transavanguardia müssen tiefer in die Taschen greifen: Mit 185 000 Euro steht eine große Mischtechnik auf Leinwand von Mimmo Palladino (1983) an der oberen Spitze der Preisskala. Dass Piero Manzonis Kommentare zum Kunstbetrieb nicht immer so bissig ausfielen wie in seinem berühmten „Merda d’Artista“, zeigt das „Achrome“ von 1958/59 – ein gelblicher, strukturierter Velours, für den 60 000 Euro erwartet werden. Ein Highlight der Auktion ist Chen Zhens Objekt „In der Asche lesen“, Sinnbild für das Thema des 2000 verstorbenen Künstlers: das Wandeln zwischen asiatischer und westlicher Kultur (150 000 Euro). mno

Jeschke, Hauff, van Vliet, Schützenstraße 39. Vorbesichtigung: Sa. 11–16 Uhr, Mo.–Mi. Versteigerung: Do., 27.9.: 20 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben