Harald Tribune : Johannes for President

Martenstein testet die Attraktivität alter Sänger.

Zwei Dinge sind auf der Welt jetzt interessant. Erstens, wer wird Präsident. Zweitens, die Berlinale. Der Lieblingspräsident der Hollywoodstars ist Barack Obama. Für Obama haben sich ausgesprochen: George Clooney, Will Smith, Halle Berry, Scarlett Johansson, Matt Damon, Ben Affleck. Für Hillary Clinton sind Barbra Streisand und Liz Taylor. Für John McCain sind Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone. In einer Berlinale-Kolumne des Jahres 2008 sollte deshalb Barack Obama die führende Rolle spielen. Jede Kolumne wird sich folglich mit einem zentralen Gedanken von Barack Obama befassen. Barack Obama sagt: „Wichtig ist, dass wir voranschreiten.“

In diesem Jahr geht es bei der Berlinale nicht nur um Filme, es geht auch sehr stark um alte Musiker. Zur Vorbereitung auf die Berlinale habe ich unter Kolleginnen eine Primary veranstaltet, wie bei den Präsidentschaftswahlen in den USA. Ich habe gefragt: „Welcher alte Sänger ist attraktiver, wer soll in deinem Herzen der Präsident sein, Mick Jagger oder Johannes Heesters?“ Überraschenderweise hat Johannes Heesters mit 80 Prozent klar gewonnen. Mick Jagger hat als Sexsymbol seinen Meister gefunden. Die Frauen sagten, Heesters würde authentischer wirken, Heesters würde jünger aussehen und Heesters sei vermutlich auch der sensiblere Liebhaber. Außerdem würde Heesters, im Gegensatz zu Mick Jagger, rauchen und trinken. Bei einem 103-Jährigen wirke das schon wieder lässig. Sowohl Johannes Heesters als auch der Rolling Stone Keith Richards haben sich ja auch vor einiger Zeit mehrere Rippen gebrochen. Keith Richards ist von einer Palme gefallen, Johannes Heesters wollte in seinem Berghaus nachts runter in die Küche, um Zigaretten zu holen. Die Rolling Stones haben daraufhin mehrere Konzerte abgesagt, während Johannes Heesters sämtliche Konzertverpflichtungen zu erfüllen gedenkt. Heesters kann also, wenn es darauf ankommt, ein noch härterer Bursche sein als die Stones. Wirklich wichtig aber ist nur, dass wir voranschreiten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben