Kultur : „Harry Potter“ (1): auf Deutsch im Internet

-

Ein Besuch bei www.harry-auf-deutsch.de lohnt sich nicht nur für die, die unbedingt wissen wollen, wer in „Harry Potter and the Order of the Phoenix“ stirbt. Auch subtilere Neugierde wird befriedigt, weil die Mitglieder der Webseite den bisher nur in englisch erschienen fünften Teil der Zaubersaga nun selbst übersetzen. „Rund 300 Harry-Potter-Fans beteiligen sich bereits an dieser Arbeit“, sagte Bernd Koelemann, Betreiber der Berliner Internet-Seite, dem Tagesspiegel. Wer Mitglied werden will, muss etwas tun: Man wählt ein vier- bis fünfseitiges Kapitel aus, übersetzt seinen Part und sendet das Ergebnis zurück. Inzwischen liegen 2000 Seiten Übersetzung vor, zu einigen Sätzen existieren nun 15 bis 20 Varianten. Koelemann: „Eine hundertprozentige Übersetzung gibt es nicht, es handelt sich immer um Interpretationen.“ Aus den Varianten formt ein ehrenamtliches Lektorenteam die endgültige Fassung. So werden jede Woche rund 20 lektorierte Seiten an die Mitglieder gesandt.

Wichtig für das Projekt der Harry-Potter-Fans ist, dass ihre Arbeit nur im Kreis der Mitglieder ausgetauscht wird. Eine allgemeine Veröffentlichung würde gegen das Urheberrecht verstoßen. Denn die Rechte für die deutsche Übersetzung liegen beim Carlsen Verlag. Der Hamburger Verlag, der die deutsche Ausgabe des fünften „Potter“-Bandes am 8. November vorlegen will, verweist darauf, dass private Übersetzungen grundsätzlich erlaubt sind. Man werde aber prüfen, ob durch die Internet-Seite Urheberrechte verletzt werden. Derzeit gebe es allerdings keinen Anlass, gegen die Seite vorzugehen, wie Verlagssprecherin Katrin Hogrebe dem Tagesspiegel sagte. sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben