Kultur : Hartmann: Keine Angst vor Leander Haußmann

Das Bochumer Schauspielhaus hat einen "Theater-Oscar" für Kinder- und Jugendtheater in Nordrhein-Westfalen ins Leben gerufen. Diese Auszeichnung sei die erste ihrer Art, sagte der neue Bochumer Schauspielintendant Matthias Hartmann. Nach der fünfjährigen Intendanz seines Vorgängers Leander Haußmann startet der 36-Jährige im Herbst mit einem "neuen und jungen Team" in die nächste Spielzeit. Auf dem Programm stehen deutsche Klassiker von Schiller bis Kleist sowie zahlreiche englischsprachige Autoren. Auf "populistischen Proporz", um das Schauspielhaus über Wasser zu halten, habe er bei der Konzeption der Spielpläne verzichtet, sagte Hartmann. Er sei überzeugt davon, dass das Haus dem Publikum einen "vielschichtigen Spielplan" biete. Auch sonst gab Hartmann sich gelassen: "Die große Herausforderung für mich besteht einzig und allein darin, an diesem renommierten Haus Theater zu machen", betonte Hartmann, "und nicht darin, Haußmanns Nachfolger zu sein."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben