Kultur : Haus der Berliner Festspiele: Tutti-Frutti

20 Uhr: Haus d. Berliner Festspiele[Wilmersdorf]

In den Sophiensälen hatte der Theatermacher Holger Friedrich einst einen öffentlichen Schlafsaal eingerichtet. Später, im Tacheles, ließ er seine Zuschauer dann Boccia spielen. Und jetzt ist es an der Zeit, sich mit der Sehnsucht nach Pomp, Glamour, Wachstum und Internationalität auseinanderzusetzen. Friedrich wirft sich zu diesem Zweck auf die brasilianische Pop-Ikone Carmen Miranda, die - während in Europa der Zweite Weltkrieg wütete - als bestbezahlte Unterhaltungskünstlerin der USA ihre Hoch-Zeit erlebte. Eine 10-köpfige Band, Revue-Girls, Dragqueens, Schauspieler und Samba-Tänzerinnen aus unterschiedlichen kulturellen Backgrounds versammeln sich im "Carmen Miranda Revue Pavillon", um die exzessive Dame in einer Friedrichschen Revue-Theater-Inszenierung gebührend zu würdigen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar