Haushaltsausschuss : Sparpläne für Goethe-Institut sind vom Tisch

Das Goethe-Institut bleibt trotz der Sparpläne der Bundesregierung nun doch weitgehend von finanziellen Einschnitten verschont. Der Haushaltsausschuss des Bundestags hob zwar die rund acht Millionen Euro Kürzungen für 2011 nicht auf.

Im Gegenzug bewilligten die Abgeordneten aber acht Millionen Euro zusätzlich für die Förderung der deutschen Sprache im Ausland. Vom Tisch ist die geplante Vorgabe, die Verwaltungskosten der Organisation bis 2014 einzufrieren. Auch für die geplante Künstlerakademie Tarabya in Istanbul gibt es weiter Geld, teilte die Vorsitzende des Bundestags-Kulturausschusses, Monika Grütters, mit.

Zum fünften Mal in Folge wächst der Haushalt des Kulturstaatsministers: 2011 stehen Bernd Neumann 1,15 Milliarden Euro zur Verfügung, das sind 27 Millionen mehr als in diesem Jahr. 20 Millionen Euro kommen dem Denkmalschutz zugute, fünf Millionen Euro sind für kulturelle Einzelprojekte vorgesehen. Die Kulturstiftung des Bundes erhält zusätzlich zwei Millionen Euro. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben