Kultur : Hechtattacke

NAME

LITERATUR

„Menschheit“ - ein unerschöpfliches Thema. Darüber hat Wladimir Kaminer eine Vielzahl von Geschichten geschrieben, sein Kollege Helmut Höge hat eine Viertelmillionen Dias dazu gesammelt. Nach Themengebieten sortiert, bieten sie ein Potpourri unterschiedlichster Lebensgeschichten. Höge wirft die Dias der Kategorie eins an die Leinwand vor der Alten Nationalgalerie: „Menschen, die einander knipsen". Zum Beispiel: Einer steht auf einem Bergwipfel, streckt sein breites Gesäß in Richtung des Fotografierenden und nimmt selbst das Panorama auf. Kaminer erzählt dazu mit gleichförmiger Stimme und rollendem „r“ Geschichten aus dem Leben. Von den Betreibern illegaler Videoclubs in Moskau zum Beispiel. Denen drohte in der Sowjetära Knast, denn alle Filme kamen aus dem Westen und waren somit entweder pornografisch oder politisch. Wenn die Polizei anrückte, schmissen sie die Videorekorder vom Balkon. Überhaupt, die russische Polizei: den Gesetzesbrechern stets auf den Fersen aber denkbar uninformiert. Kaminer zum Beispiel wurde festgenommen, weil ein Beamter sein Taubenfutter mit Marihuana verwechselte (dazu Dias der Kategorie: „Menschen, die Vögel füttern"). Der Erfinder der Russendisko verwandelt Alltagserlebnisse in Abenteuer - das Notizbuch eines Polizeibeamten wird zum Krimi, eine Angeltour zur Hechtattacke. Das Publikum liebt ihn dafür. Denise Dismer

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben