Kultur : Hermann Nitsch bekommt Museum in Neapel

Pünktlich zum 70. Geburtstag des Wiener Aktionskünstlers Hermann Nitsch eröffnet in Neapel das „Museo Archivio Laboratorio per le Arti Contemporanee Hermann Nitsch“. Es ist nach dem Hermann Nitsch Museum im niederösterreichischen Mistelbach das zweite allein dem Aktionskünstler gewidmete Haus. In einem ehemaligen Elektrizitätswerk aus dem 20. Jahrhundert ist nach Plänen des Architekten Rosario Boenzi ein Zentrum der Dokumentation und Forschung entstanden, das am 13. September eröffnet wird. „Ich möchte, dass das Museo Nitsch ein lebendiger Ort der Auseinandersetzung und Weiterführung des Werkes von Hermann Nitsch wird“, so Giuseppe Morra, Direktor des Museo Nitsch, italienischer Galerist, Mäzen und langjähriger Freund Hermann Nitschs.

Neapel war mehrmals Schauplatz für Nitschs Orgien-Mysterien-Theater, in dem er seit den Sechziger Jahren über mehrere Tage hinweg Hunderte von Beteiligten mit liturgisch-religiösen Aktionen konfrontiert. Im Museo Nitsch werden alle Aktionen aus Neapel im einjährigen Wechsel gezeigt. Der am 29. August 1938 geborene Künstler ist vor allem durch seine „Schüttbilder“ bekannt geworden, die er aus Blut und Exkrementen herstellt. Im Herbst 2006 wurde er in Berlin mit einer großen Retrospektive im Martin-Gropius-Bau geehrt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben