Kultur : Hier tanzt keiner aus der Reihe

Bodo Mrozek

Berlin ist außerhalb Berlins manchmal nur schwer erklärbar. Erzählt man beispielsweise in Amsterdam oder Anklam, dass es auf Berliner Tanzflächen und Bühnen ein Countryrevival gibt, so erntet man ungläubiges Staunen. Westernmusik, Fransenhemden und spitze Stiefel gelten allgemein als Haut Couture sozial schwacher Bevölkerungsschichten. Über die Musik hält sich der Witz: Was bekommt man, wenn man einen Countrysong rückwärts spielt? Antwort: Man erhält seinen Arbeitsplatz zurück, die Fahrerlaubnis und zu guter Letzt die Ehefrau.

Das alles sind erstens Vorurteile und zweitens haben wir es mit einem Missverständnis zu tun. Im Nachtleben kommt die echte Countryseele auch deshalb nicht vor, da der echte Countryfan mehr Platz auf der Tanzfläche braucht, als in einem Mitte-Club zu finden ist. Cowboys tanzen nämlich in der Reihe. Linedance heißt die traditionelle Aufstellung zu amerikanischer Landmusik, eine exakt choreografierte Schrittfolge mit bis zu 72 festgelegten Figuren. Im Unterschied zum Square-Dance werden diese nicht während des Tanzes angesagt, sie können aber vorausgesetzt werden. Zu fast jedem Countrystück (und längst auch zu Popsongs) entstehen Choreografien, die weltweit verbreitet sind. Treffen sich Linedancer aus verschiedenen Nationen, synchronisieren sich ihre Bewegungen quasi von selbst. In Deutschland verbreitet sich der Linedance seit den neunziger Jahren rasant, die Zahl der Initiierten wird auf mehr als 12 000 geschätzt.

Mit rauchenden Colts oder den modischen Countryhipstern hat die längst in die Millionen gehende Gemeinde eher wenig zu tun, die Tänze sind sehr diszipliniert. Gefährlich sind allenfalls die Sporen an den Stiefelabsätzen. Durchgesetzt hat sich das In-der-Reihe-Tanzen freilich nicht. Man muss schon weit in die Berliner Vorstadtprärie hinausreiten, um es zu erlernen, heute etwa ins Märkische Viertel. Dort geben Suzi und Gert eine Einführung im American Western Saloon (Wilhelmsruher Damm 142 c, 19 Uhr). Waffen, Sporen und brennende Zigaretten sind beim Sheriff abzugeben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben