HINGEHEN : Ich kaufe ein Ö

von
Das Logo unserer Kolumne "Hingehen".
Das Logo unserer Kolumne "Hingehen".Foto: Tagesspiegel

Gott, ist das kleine „e“ hübsch. Wie ein üppiges, umgekipptes Oval sieht es aus. Die dicke Vorderfläche leuchtet weiß, die Ränder des Leuchtbuchstabens rot, es ist ein Bild von einem „e“. Das große „M“ ein paar Meter weiter scheint irgendwie mit ihm verwandt zu sein. Ein ähnliches, womöglich sogar dasselbe Design. Als dann auch noch ein kleines „i“ auftaucht, fällt der Groschen: das kleine „e“ gehört zum Logo des Haushaltsgerätebauers „Miele“, von irgendeiner Berliner Fassade abgehängt. Ästhetische Aufwertung und Bedeutsamkeitsgewinn durch Vereinzelung, das ist ein interessanter Effekt im Buchstabenmuseum. Auch der Spaßfaktor der ersten Dauerausstellung am neuen Ort ist erheblich. Er heißt Wörter raten, Wörter zusammensetzen, so wie in Kindertagen mittags aus den Nudeln der Buchstabensuppe.

Die segensreiche, von einem Verein der Freunde städtischer Typografien getragene Einrichtung, hat sich nun fest in der ehemaligen Kaufhalle am Bahnhof Jannowitzbrücke etabliert (Holzmarktstraße 66, Mitte, Do-So 13-17 Uhr). Da lassen sich die identitätsstiftenden, das Gedächtnis der Stadt bewahrenden oder einfach nur schönen Leuchtstoff- oder Metalllettern auf 350 Quadratmetern bewundern. Infotäfelchen erklären die Herkunft einzelner Prunkstücke. Rote Kurbeltaschenlampen helfen beim Lesen. Beim Rundgang trifft man eine dem Schrottplatz entronnene Schönheit nach der anderen an. Oft sind es liebe alte Bekannte, deren Anblick man im Stadtraum nach Geschäftsauflösungen seit Jahren schmerzlich vermisst hat. Hier bei den Buchstabenrettern hängen sie: Das formschöne große „Ö“ dort gehörte einst zum Lichthaus Mösch am Tauentzien, der elegante Schriftzug „Zierfische“ mit den beiden Blasen blubbernden Fischlein zur Tierhandlung am Frankfurter Tor, das große rote „A“ zu AEG in Moabit. Und da im nach Farben sortierten Buchstabenlager leuchtet pink in Schreibschrift das elegante Logo „Filmpalast Berlin“. Dass wir uns noch mal wiedersehen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar